[ Navigationsbeginn ]
>>Navigation überspringen
[ Navigationsende ]

Aktuelles

default news
Jul 23

Kleiderladen geöffnet

Unser Kleiderladen ist wieder geöffnet. Mittwochs in der Zeit von 13 - 17 Uhr sind unsere Ehrenamtlichen vor Ort und geben Kleidung aus. Vom Hochwasser betroffene Menschen werden vorrangig bedient.

Kleiderladen

Knüwenstraße 6, 58099 Hagen

Die aktuellen Abstands- und Hygienevorschriften sind unbedingt zu beachten!

Banner_1200x628_Spende_Hochwasser_SoMe.jpg
Jul 16

Nothilfe

Herzlichen Dank für die vielen Hilfsangebote, die uns erreichen! Gemeinsam mit den anderen Hagener Wohlfahrtsverbänden unterstützen wir die Freiwilligenzentrale, welche die Hilfsangebote und Bedarfe für ganz Hagen koordiniert.

Hier dazu die aktuelle Information der Stadt:

Wer mit Sachspenden helfen möchte, wird gebeten, sich zunächst mit seinem Angebot und Daten zur Kontaktaufnahme an die E-Mail info@fzhagen.de oder Telefon 02331/207-5199 zu wenden. Die Stadt Hagen bittet darum, keine Sachspenden ohne vorherige Absprache vorbeizubringen. Die Koordinierung der Hilfsangebote übernimmt die Hagener Freiwilligenzentrale. Bei der Vielzahl der schon jetzt eingehenden Hilfsangebote bittet die Freiwilligenzentrale um Verständnis, dass die einzelnen Rückmeldungen gegebenenfalls etwas Zeit in Anspruch nehmen.

 

Die Stadt Hagen hat für Geldspenden ein Spendenkonto eingerichtet. Wer die Betroffenen finanziell unterstützen möchte, kann die Summe unter dem Verwendungszweck „Hochwasser Hagen“ an IBAN DE 2345 0500 0101 0000 0444 überweisen.

 

Getroffen hat es auch die Pfarrcaritas in Hohenlimburg. Die ehrenamtlich Engagierten sind dennoch weiter für die Menschen vor Ort aktiv und haben ebenfalls ein Spendenkonto:

Caritaskonferenz Heilig Geist Emst, Konto: DE75 4505 0001 0108 0017 17, Sparkasse Hagen-Herdecke

Diese und weitere Information finden sich auf der Seite: https://am-hagener-kreuz.de/angebote/unterstuetzung/caritas/

 

Für die deutschlandweite Nothilfe hat Caritas international ein Spendenkonto eingerichtet: Nothilfe für die Betroffenen der Fluten in Deutschland

 

Wir danken herzlich für die große Hilfsbereitschaft, die jetzt schon spürbar ist!

 

Hawker_Sternentreppe.JPG
Jul 08

Großartige Spende

Eine bemerkenswerte Geste der Produktionsbelegschaft der Fa. Hawker! Obwohl der Produktionsstandort in Hagen schließt und die Beschäftigten ihren Arbeitsplatz verlieren, haben sie sich entschlossen, für unseren Kinder- und Jugendhospizdienst Sternentreppe zu spenden!

Andreas Mang und Ralf Schnietz, beide langjährige Mitarbeiter der Firma, haben unter den Kollegen gesammelt, die Geschäftsleitung Hagen hat aufgerundet und so sind großartige 2.000 Euro zusammengekommen. Dafür bedanken wir uns herzlich!

Bei der internen Abschiedsfeier vor dem alten Pförtnerhaus der Fa. Hawker haben Ralf Schnietz und Andreas Mang die Spende an Koordinatorin Antje Sendzik überreicht (Foto v.l.n.r.):

Hawker_Sternentreppe.JPG

Aktueller Hinweis: Alle Anwesenden sind nachweislich negativ getestet oder geimpft.

Roncalli Haus.jpg
Jun 30

Begegnungsstätte öffnet wieder

Die Caritas Begegnungsstätte St. Johannes im Roncalli-Haus, Boeler Kirchplatz 15, 58099 Hagen wird stufenweise wieder geöffnet.

Ab dem 01. Juli 2021 nimmt zunächst der Mittagstisch von montags bis freitags von 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr den Betrieb, unter Einhaltung der vorgegebenen Hygienemaßnahmen, wieder auf.

Ab dem 12. Juli 2021 wird die Begegnungsstätte montags und mittwochs von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr und dienstags und donnerstags von 14:00 bis 17:00 Uhr wieder geöffnet. Die Teilnehmer der Turn-, Sitzgymnastik-, Handarbeits- und Spielgruppe können sich damit unter Einhaltung der vorgegebenen Hygienemaßnahmen, wieder treffen.

  • Besucher müssen einen Nachweis Ihrer Immunisierung durch Impfung oder Genesung erbringen oder einen negativen Schnelltest, der nicht älter als 48 Stunden ist, vorweisen.
  • Besucher müssen eine FFP2 Maske oder einen medizinischen Mundschutz tragen, wenn sie nicht am Tisch sitzen.
  • Jeder Besucher muss sich zur Kontaktdatenerhebung in eine Liste eintragen.
  • Besucher mit Symptomen einer Atemwegsinfektion, ist der Zutritt zu den Räumen der Begegnungsstätte nicht gestattet.

 

 

 

BFD und FSJ caritas.png
Jun 24

Infos zu FSJ und BFD

Endlich wieder in Präsenz! Die Infoveranstaltungen finden in der Beruflichen Eingliederung, Finkenkampstr. 5, 58095 Hagen statt.

Die nächsten Termine sind:

07.07.2021, 14:00 Uhr

14.07.2021, 14:00 Uhr

21.07.2021, 14:00 Uhr

Weitere Informationen auf der Seite Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) und Bundesfreiwilligendienst (BFD)

 

default news
Jun 18

Digitalisierung für alle?

Nicht alle können mit der fortschreitenden Digitalisierung problemlos mitgehen. Es besteht die Gefahr, dass Menschen abgehängt werden. Die AG Partizipation wurde hierzu von Radio Hagen interviewt. Der Beitrag kann über diesen Link auch nachträglich noch angehört werden:

https://www.radiohagen.de/artikel/digitalisierung-als-problem-980534.html

 

Informationen zur AG:

„Nicht ohne uns über uns“ - Die AG Partizipation in Hagen hat sich zum Ziel gesetzt, die Anliegen von Menschen mit Behinderung in kommunale Entscheidungsprozesse einzubringen. In der AG arbeiten Menschen mit Behinderung seit dem Jahr 2015 mit Vertretern aus Wohlfahrtspflege, Politik und Verwaltung zusammen. So hat der Rat der Stadt Hagen bereits verfügt, dass Betroffene in seinen Ausschüssen zu allen Politikfeldern zu beteiligen sind. Um dies mit Leben zu füllen, treffen sich die Aktiven der Arbeitsgruppe normalerweise regelmäßig mit den Abgesandten aus Ausschüssen und Parteien zu einem politischen Stammtisch - was zuletzt aufgrund der Pandemie nicht möglich war. Gesprochen wird über gleiche Bildungschancen und das Recht auf Arbeit, über barrierefreien und bezahlbaren Wohnraum, das Leben vor Ort (z.B. Kultureinrichtungen, ÖPNV, Geschäfte und Ärzte) sowie einfache, leichte Sprache, die nicht ausgrenzt. 

Veranstaltungsplakat_SWB.jpg
Jun 16

Kein Platz für Rassismus

Veranstaltung am 26.06.2021 - Hagen United, AWO – JMD und die Integrationsagentur des Caritasverbandes organisieren in Kooperation die Veranstaltung "kein Platz für Rassismus" im Rahmen des Schwarz-Weiß-Bunt – Festivals. 


2 Autoren halten kurze Lesungen zum Thema „ Rassismus im Fußball“, im Anschluss gibt es die Möglichkeit zur Diskussion. Ausklingen soll der Abend in einem geselligen Zusammensitzen bei Kaltgetränken, Bratwürstchen und allerlei buntem Fingerfood. 


Corona macht Voranmeldungen leider unumgänglich, diese bitte per E-Mail an: info@hagen-united.de. Die Plätze sind leider begrenzt. 

 

Veranstaltungsplakat_SWB.jpg

default news
Jun 15

Info FSJ und BFD

16. Juni: Wir informieren ausführlich über Freiwilliges Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst!

Alles Weitere hier: https://caritas-hagen.de/freiwilligessozialesjahrundbundesfreiwilligendienst

default news
Jun 08

Infoveranstaltung "Patientenverfügung"

Der Betreuungsverein informiert ausführlich zur gesetzlichen Regelung einer Patientenverfügung. Die Veranstaltung findet statt am 15. Juni von 16:00 bis 17:30 Uhr in digitaler Form. Der Zugangslink wird bei Anmeldung unter Tel. 02331 918420 mitgeteilt.

Kuren für pflegende Angehörige - gerade jetzt--Halfpoint-stock.adobe.jpg
May 25

Endlich wieder aufblühen – gerade jetzt!

 

Kuren für pflegende Angehörige: Fortschritt beim Impfen und passgenaue Beratung machen Mut, die Chance für eine nachhaltige Erholung zu nutzen

Paderborn, 12.05.2020 (cpd) – Den belastenden Alltag loslassen, an sich selbst denken und neue Kraft schöpfen – für viele pflegende Angehörige ist so etwas unvorstellbar. Das ständige Präsentsein für den Pflegebedürftigen hat seinen Preis, viele Betroffene leiden unter ständiger Erschöpfung, werden krank an Körper und Seele. Corona hat das alles noch schlimmer gemacht. Doch es gibt Hoffnung. „Wir laden Betroffene ein, gerade jetzt die besonderen Kurangebote für pflegende Angehörige zu nutzen. Nach der langen und schweren Coronazeit sollte es nur ein Ziel geben: endlich wieder aufzublühen“, erklärt die Paderborner Diözesan-Caritasdirektorin Esther van Bebber.

Die Chancen dafür stehen gut: Dank des zunehmend in Anspruch genommenen Impfangebots für Pflegebedürftige und deren Kontaktpersonen in Nordrhein-Westfalen könnten die Reha- und Vorsorgemaßnahmen immer sicherer gestaltet werden. Außerdem sei gerade in NRW der Zugang zu diesen speziell auf pflegende Angehörige zugeschnittenen Kurangeboten deutlich einfacher geworden. „Bislang hat die Sorge, was aus dem geliebten Angehörigen werden soll, wenn die Pflegeperson in Kur ist, viele Betroffene davon abgehalten, an eine Kur zu denken“, so Esther van Bebber. Diese Sorge werde nun auf mehrere Schultern verteilt.

Mit dem Projekt „Kurberatung für pflegende Angehörige“ wurden in NRW die Wohlfahrtsverbände mit ihrem flächendeckenden Netz von rund 100 Kurberatungsstellen mit ins Boot geholt. Eigens für dieses Projekt geschulte Beratungskräfte können pflegebedürftigen Angehörigen passgenaue Angebote machen, sei es um allein eine Kur anzutreten oder gemeinsam mit dem Pflegbedürftigen. Der Vorteil: Die Beratungsstellen sind gut vernetzt, so dass „kurze Wege“ zu flankierenden Hilfen wie etwa Kurzzeitpflege-Einrichtungen bestehen.

Auch wer lieber gemeinsam mit der versorgten Person eine Kur antreten möchte, erhält auf jeden Fall ein individuelles Angebot. Selbstverständlich bietet jede Beratungsstelle Hilfe bei der konkreten Beantragung der Maßnahme. Ob allein oder zu zweit: „Nutzen Sie die Chance für eine nachhaltige Erholung“, betont Esther van Bebber. „Alle Rückmeldungen von Betroffenen nach einer Kur gehen nur in eine Richtung: Es ist das Beste, was mir in meiner Situation passieren konnte.“

Mehr Infos: www.kuren-fuer-pflegende-angehoerige.de

Kuren für pflegende Angehörige - gerade jetzt--Halfpoint-stock.adobe.jpg

Foto:

„Nach der langen und schweren Coronazeit sollte es nur ein Ziel geben: endlich wieder aufzublühen.“  (Foto: cpd / Halfpoint-stock.adobe.com)

 

Ansprechpartnerin im Caritasverband Hagen e.V.:

Lilian Benscheidt

Telefon: 02331 483319 -18

E-Mail: benscheidt@caritas-hagen.de

[ Bild: default news ]

Kleiderladen geöffnet

Unser Kleiderladen ist wieder geöffnet. Mittwochs in der Zeit von 13 - 17 Uhr sind unsere Ehrenamtlichen vor Ort und geben Kleidung aus. Vom Hochwasser betroffene Menschen werden vorrangig bedient.

Kleiderladen

Knüwenstraße 6, 58099 Hagen

Die aktuellen Abstands- und Hygienevorschriften sind unbedingt zu beachten!

[ Bild: Banner_1200x628_Spende_Hochwasser_SoMe.jpg ]

Nothilfe

Herzlichen Dank für die vielen Hilfsangebote, die uns erreichen! Gemeinsam mit den anderen Hagener Wohlfahrtsverbänden unterstützen wir die Freiwilligenzentrale, welche die Hilfsangebote und Bedarfe für ganz Hagen koordiniert.

Hier dazu die aktuelle Information der Stadt:

Wer mit Sachspenden helfen möchte, wird gebeten, sich zunächst mit seinem Angebot und Daten zur Kontaktaufnahme an die E-Mail info@fzhagen.de oder Telefon 02331/207-5199 zu wenden. Die Stadt Hagen bittet darum, keine Sachspenden ohne vorherige Absprache vorbeizubringen. Die Koordinierung der Hilfsangebote übernimmt die Hagener Freiwilligenzentrale. Bei der Vielzahl der schon jetzt eingehenden Hilfsangebote bittet die Freiwilligenzentrale um Verständnis, dass die einzelnen Rückmeldungen gegebenenfalls etwas Zeit in Anspruch nehmen.

 

Die Stadt Hagen hat für Geldspenden ein Spendenkonto eingerichtet. Wer die Betroffenen finanziell unterstützen möchte, kann die Summe unter dem Verwendungszweck „Hochwasser Hagen“ an IBAN DE 2345 0500 0101 0000 0444 überweisen.

 

Getroffen hat es auch die Pfarrcaritas in Hohenlimburg. Die ehrenamtlich Engagierten sind dennoch weiter für die Menschen vor Ort aktiv und haben ebenfalls ein Spendenkonto:

Caritaskonferenz Heilig Geist Emst, Konto: DE75 4505 0001 0108 0017 17, Sparkasse Hagen-Herdecke

Diese und weitere Information finden sich auf der Seite: https://am-hagener-kreuz.de/angebote/unterstuetzung/caritas/

 

Für die deutschlandweite Nothilfe hat Caritas international ein Spendenkonto eingerichtet: Nothilfe für die Betroffenen der Fluten in Deutschland

 

Wir danken herzlich für die große Hilfsbereitschaft, die jetzt schon spürbar ist!

 

[ Bild: Hawker_Sternentreppe.JPG ]

Großartige Spende

Eine bemerkenswerte Geste der Produktionsbelegschaft der Fa. Hawker! Obwohl der Produktionsstandort in Hagen schließt und die Beschäftigten ihren Arbeitsplatz verlieren, haben sie sich entschlossen, für unseren Kinder- und Jugendhospizdienst Sternentreppe zu spenden!

Andreas Mang und Ralf Schnietz, beide langjährige Mitarbeiter der Firma, haben unter den Kollegen gesammelt, die Geschäftsleitung Hagen hat aufgerundet und so sind großartige 2.000 Euro zusammengekommen. Dafür bedanken wir uns herzlich!

Bei der internen Abschiedsfeier vor dem alten Pförtnerhaus der Fa. Hawker haben Ralf Schnietz und Andreas Mang die Spende an Koordinatorin Antje Sendzik überreicht (Foto v.l.n.r.):

Hawker_Sternentreppe.JPG

Aktueller Hinweis: Alle Anwesenden sind nachweislich negativ getestet oder geimpft.

[ Bild: Roncalli Haus.jpg ]

Begegnungsstätte öffnet wieder

Die Caritas Begegnungsstätte St. Johannes im Roncalli-Haus, Boeler Kirchplatz 15, 58099 Hagen wird stufenweise wieder geöffnet.

Ab dem 01. Juli 2021 nimmt zunächst der Mittagstisch von montags bis freitags von 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr den Betrieb, unter Einhaltung der vorgegebenen Hygienemaßnahmen, wieder auf.

Ab dem 12. Juli 2021 wird die Begegnungsstätte montags und mittwochs von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr und dienstags und donnerstags von 14:00 bis 17:00 Uhr wieder geöffnet. Die Teilnehmer der Turn-, Sitzgymnastik-, Handarbeits- und Spielgruppe können sich damit unter Einhaltung der vorgegebenen Hygienemaßnahmen, wieder treffen.

  • Besucher müssen einen Nachweis Ihrer Immunisierung durch Impfung oder Genesung erbringen oder einen negativen Schnelltest, der nicht älter als 48 Stunden ist, vorweisen.
  • Besucher müssen eine FFP2 Maske oder einen medizinischen Mundschutz tragen, wenn sie nicht am Tisch sitzen.
  • Jeder Besucher muss sich zur Kontaktdatenerhebung in eine Liste eintragen.
  • Besucher mit Symptomen einer Atemwegsinfektion, ist der Zutritt zu den Räumen der Begegnungsstätte nicht gestattet.

 

 

 

[ Bild: BFD und FSJ caritas.png ]

Infos zu FSJ und BFD

Endlich wieder in Präsenz! Die Infoveranstaltungen finden in der Beruflichen Eingliederung, Finkenkampstr. 5, 58095 Hagen statt.

Die nächsten Termine sind:

07.07.2021, 14:00 Uhr

14.07.2021, 14:00 Uhr

21.07.2021, 14:00 Uhr

Weitere Informationen auf der Seite Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) und Bundesfreiwilligendienst (BFD)

 

[ Bild: default news ]

Digitalisierung für alle?

Nicht alle können mit der fortschreitenden Digitalisierung problemlos mitgehen. Es besteht die Gefahr, dass Menschen abgehängt werden. Die AG Partizipation wurde hierzu von Radio Hagen interviewt. Der Beitrag kann über diesen Link auch nachträglich noch angehört werden:

https://www.radiohagen.de/artikel/digitalisierung-als-problem-980534.html

 

Informationen zur AG:

„Nicht ohne uns über uns“ - Die AG Partizipation in Hagen hat sich zum Ziel gesetzt, die Anliegen von Menschen mit Behinderung in kommunale Entscheidungsprozesse einzubringen. In der AG arbeiten Menschen mit Behinderung seit dem Jahr 2015 mit Vertretern aus Wohlfahrtspflege, Politik und Verwaltung zusammen. So hat der Rat der Stadt Hagen bereits verfügt, dass Betroffene in seinen Ausschüssen zu allen Politikfeldern zu beteiligen sind. Um dies mit Leben zu füllen, treffen sich die Aktiven der Arbeitsgruppe normalerweise regelmäßig mit den Abgesandten aus Ausschüssen und Parteien zu einem politischen Stammtisch - was zuletzt aufgrund der Pandemie nicht möglich war. Gesprochen wird über gleiche Bildungschancen und das Recht auf Arbeit, über barrierefreien und bezahlbaren Wohnraum, das Leben vor Ort (z.B. Kultureinrichtungen, ÖPNV, Geschäfte und Ärzte) sowie einfache, leichte Sprache, die nicht ausgrenzt. 

[ Bild: Veranstaltungsplakat_SWB.jpg ]

Kein Platz für Rassismus

Veranstaltung am 26.06.2021 - Hagen United, AWO – JMD und die Integrationsagentur des Caritasverbandes organisieren in Kooperation die Veranstaltung "kein Platz für Rassismus" im Rahmen des Schwarz-Weiß-Bunt – Festivals. 


2 Autoren halten kurze Lesungen zum Thema „ Rassismus im Fußball“, im Anschluss gibt es die Möglichkeit zur Diskussion. Ausklingen soll der Abend in einem geselligen Zusammensitzen bei Kaltgetränken, Bratwürstchen und allerlei buntem Fingerfood. 


Corona macht Voranmeldungen leider unumgänglich, diese bitte per E-Mail an: info@hagen-united.de. Die Plätze sind leider begrenzt. 

 

Veranstaltungsplakat_SWB.jpg

[ Bild: default news ]

Info FSJ und BFD

16. Juni: Wir informieren ausführlich über Freiwilliges Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst!

Alles Weitere hier: https://caritas-hagen.de/freiwilligessozialesjahrundbundesfreiwilligendienst

[ Bild: default news ]

Infoveranstaltung "Patientenverfügung"

Der Betreuungsverein informiert ausführlich zur gesetzlichen Regelung einer Patientenverfügung. Die Veranstaltung findet statt am 15. Juni von 16:00 bis 17:30 Uhr in digitaler Form. Der Zugangslink wird bei Anmeldung unter Tel. 02331 918420 mitgeteilt.

[ Bild: Kuren für pflegende Angehörige - gerade jetzt--Halfpoint-stock.adobe.jpg ]

Endlich wieder aufblühen – gerade jetzt!

 

Kuren für pflegende Angehörige: Fortschritt beim Impfen und passgenaue Beratung machen Mut, die Chance für eine nachhaltige Erholung zu nutzen

Paderborn, 12.05.2020 (cpd) – Den belastenden Alltag loslassen, an sich selbst denken und neue Kraft schöpfen – für viele pflegende Angehörige ist so etwas unvorstellbar. Das ständige Präsentsein für den Pflegebedürftigen hat seinen Preis, viele Betroffene leiden unter ständiger Erschöpfung, werden krank an Körper und Seele. Corona hat das alles noch schlimmer gemacht. Doch es gibt Hoffnung. „Wir laden Betroffene ein, gerade jetzt die besonderen Kurangebote für pflegende Angehörige zu nutzen. Nach der langen und schweren Coronazeit sollte es nur ein Ziel geben: endlich wieder aufzublühen“, erklärt die Paderborner Diözesan-Caritasdirektorin Esther van Bebber.

Die Chancen dafür stehen gut: Dank des zunehmend in Anspruch genommenen Impfangebots für Pflegebedürftige und deren Kontaktpersonen in Nordrhein-Westfalen könnten die Reha- und Vorsorgemaßnahmen immer sicherer gestaltet werden. Außerdem sei gerade in NRW der Zugang zu diesen speziell auf pflegende Angehörige zugeschnittenen Kurangeboten deutlich einfacher geworden. „Bislang hat die Sorge, was aus dem geliebten Angehörigen werden soll, wenn die Pflegeperson in Kur ist, viele Betroffene davon abgehalten, an eine Kur zu denken“, so Esther van Bebber. Diese Sorge werde nun auf mehrere Schultern verteilt.

Mit dem Projekt „Kurberatung für pflegende Angehörige“ wurden in NRW die Wohlfahrtsverbände mit ihrem flächendeckenden Netz von rund 100 Kurberatungsstellen mit ins Boot geholt. Eigens für dieses Projekt geschulte Beratungskräfte können pflegebedürftigen Angehörigen passgenaue Angebote machen, sei es um allein eine Kur anzutreten oder gemeinsam mit dem Pflegbedürftigen. Der Vorteil: Die Beratungsstellen sind gut vernetzt, so dass „kurze Wege“ zu flankierenden Hilfen wie etwa Kurzzeitpflege-Einrichtungen bestehen.

Auch wer lieber gemeinsam mit der versorgten Person eine Kur antreten möchte, erhält auf jeden Fall ein individuelles Angebot. Selbstverständlich bietet jede Beratungsstelle Hilfe bei der konkreten Beantragung der Maßnahme. Ob allein oder zu zweit: „Nutzen Sie die Chance für eine nachhaltige Erholung“, betont Esther van Bebber. „Alle Rückmeldungen von Betroffenen nach einer Kur gehen nur in eine Richtung: Es ist das Beste, was mir in meiner Situation passieren konnte.“

Mehr Infos: www.kuren-fuer-pflegende-angehoerige.de

Kuren für pflegende Angehörige - gerade jetzt--Halfpoint-stock.adobe.jpg

Foto:

„Nach der langen und schweren Coronazeit sollte es nur ein Ziel geben: endlich wieder aufzublühen.“  (Foto: cpd / Halfpoint-stock.adobe.com)

 

Ansprechpartnerin im Caritasverband Hagen e.V.:

Lilian Benscheidt

Telefon: 02331 483319 -18

E-Mail: benscheidt@caritas-hagen.de